3 members like this


Aufrufe: 1149 Created: 2021.08.03 Updated: 2021.08.03

Jakob und Anton beim Schularzt

Der Tag der Untersuchung

Morgens, sechs Uhr, der Wecker klingelt und Jakob reibt sich müde die Augen. Die letzten zwei Tage waren wie im Flug vergangen und heute war es soweit - die Untersuchung stand an. Müde schleppte er sich ins Bad und duschte extra gründlich, besonders unter den Achseln und natürlich auch unten rum. Als Jakob seinen Penis anfasste wurde es ihm nochmal richtig bewusst - da fehlte jetzt etwas, ein kleines Stück Haut war ihm entfernt worden. Er stand unter dem wohltuenden Wasserstrahl und starrte wie ein kleiner Junge auf sein Glied mit der freiliegenden Eichel. “Ob ich darauf angesprochen werde ?" dachte er sich. Egal, zum nachdenken hatte er jetzt nicht so viel Zeit. Jakob sprang aus der Dusche und wickelte sich ein Handtuch um, seine Unterhose hatte er in seinem Zimmer vergesssen und am frühen Morgen wollte er seiner Familie nicht gleich splitternackt begegnen. Sonst war ihm das meistens egal, da lief er auch einfach so nach dem duschen oder baden zurück in sein Zimmer. Einmal war er dabei auf seine Schwester Franzi getroffen und sie wie das unter Geschwistern sein musste etwas geärgert. Daraufhin hatte sie ihn in seinem Adamskostüm durchs ganze Haus gejagt bis sie in der Küche gelandet waren wo ihre Mutter beim backen war. “Na junger Mann, kommst du jetzt freiwillig das ich mal nachschaue ob alles in Ordnung ist ?” Jakob war damals knallrot angelaufen und Franzi hatte sich schlappgelacht. Wenn man dran denkt, passiert es meist auch, da stand Franzi plötzlich vor ihm. “Na schon gesduscht ?" - “Ja wir haben ja heute diese Untersuchung," erwiederte Jakob etwas genervt. “Na, nicht das dir der Arzt auf einmal gefällt und du vor ihm einen hoch bekommst." “Keine Sorge !" War eigentlich klar, das Franzi ihm diesen Seitenhieb geben musste weil er schwul war. Aber es war schon sehr cool mit so einer Schwester, das musste Jakob zugeben.

In seinem Zimmer angekommen die nächste Frage des Tages. Was sollte er anziehen ? Draußen regnete es und wirklich warm sollte es wohl auch nicht werden. Also fielen kurze Hose und T-Shirt schonmal nicht in die engere Wahl. “Mal sehen was der Schrank so hergibt” dachte Jakob. Zum Glück hatte seine Mutter seinen Lieblings Hoody von Snipes erst frisch gewaschen, damit fühlte er sich an diesem merkwürdigen Tag wohler. Dazu ein braunes Oversize T-Shirt, weiße Socken zur schwarzen Skinny Jeans und die Vans - passt doch. Jakob hatte zuvor eine seiner weiteren Boxer angezogen, wenn er in Unterhose da stehen müsste, würde sich da nicht gleich alles so abzeichnen. Auch wenn er nicht damit rechnete das ihm der Arzt gefiel, auf eine Latte hatte er gar keine Lust und so würde das zu mindest beginnend nicht auffallen. Fertig - Jakob schaute auf die Uhr: zu spät zum frühstücken, er würde sich bei der Bäckerei gegenüber der Schule etwas holen. Jakob zog seine Jacke über, packte noch seine Sporttasche und verließ das Haus.

An der Schule angekommen traf Jakob auch direkt auf seinen Kumpel Anton. Der war an diesem Tag in weißem Hoodie, grauen Skinny Jeans mit Rissen an den Knien, dazu grauen Socken und seinen geliebten Airforce1 Schuhen zur Schule gekommen. “Guten Morgen der Herr, heute mal ein stimmiges Outfit” begrüßte ihn Jakob. “Klar Mann, ich wollte erst Jogginghose und Flip Flops anziehen, aber bei dem Wetter.” entgegenete Anton. Das er wirklich so aufgekreuzt wäre, konnte sich Jakob nicht vorstellen, allerdings konnte man sich bei Anton da nie ganz sicher sein. Der war auch schon in einer Kombi aus kurzer Lederhose, Hoodie und Flip Flops zur Schule gekommen und hatte das nach Kommentaren von Mitschülern mit voller Absicht weiter durchgezogen. Anton war eben Anton, der lief im Sommer auch barfuß auf dem Stoppelfeld rum ohne eine Wimper zu zucken. Die beiden gingen Richtung Sporthalle. Das konnte was werden, jetzt Sport, die Duschen wurden noch erneuert weil das in den Ferien nicht fertig geworden war und nachher zur Untersuchung - läuft ja wieder, dachten sich wohl nicht nur Jakob und Anton.