3 members like this


Aufrufe: 1735 Created: 2018.03.16 Updated: 2018.03.16

Endlich Wochenende, Sinas Freundin Linda ist zu Besuch

Kapitel 2

Bitte entschuldigt, ich bin kein guter Geschichtenerzähler, Grammatik und Rechtschreibung war noch nie meine Stärke!

Ich könnt die Geschichte gerne umschreiben und verbessern.

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir Anregungen für den nächsten Teil senden würdet, oder weiter schreibt.

Auch wenn sich wieder einige aufregen, dass die Geschichte unrealistisch und schlecht geschrieben ist, wünsche ich viel Spaß & ein schönes Wochenende!

Endlich Wochenende, Sinas Freundin Linda ist zu Besuch, (Teil 2a)

Jetzt war es dunkel im Zimmer. Die Mädchen konnten hören noch wie Sinas Mutter ins Bad ging.

Schlaf gut, sagte Sina. Du auch, antwortete Lisa. Es dauerte nicht lange, und beide Mädchen waren eingeschlafen.

Am Samstagmorgen wachte Sinas Mutter um halb acht auf, ging ins Bad und machte sich fertig.

Als sie dann so gegen 8 Uhr fertig war, ging sie in die Küche und machte sich erst einmal einen Kaffee, und legte Aufbackbrötchen in den Ofen. Dann deckte Sie den Frühstückstisch und las die Wochenendzeitung.

Durch das klimpern in der Küche wurde Sina wach. Schon 8:30 Uhr stellte Sina fest, als sie auf ihren Wecker schaute. Sie stand auf und zog die Rollladen hoch. Linda wachte jetzt auch auf, und kniff durch das helle Licht ihre Augen zu. Sie nahm ihre Bettdecke und zog sie sich über ihren Kopf. Sina kniete sich vor Linda, zog die Decke wieder zurück. Guten Morgen, und einem strahlenden Lächeln schaute Sina Linda an. Wie hast Du geschlafen, wolle sie von Linda wissen. Ich habe schon lange nicht mehr so gut geschlafen, ich könnte eigentlich noch etwas liegen bleiben, lächelte Linda zurück. Das kannst Du auch, antwortete Sina, und streichelte Lindas Stirn, ich werde erst mal bei dir Fieber messen. Dann ging Sina ins Bad. Sie nahm das neue Glasthermometer aus dem Schränkchen, schüttelte es herunter und tauchte es in die Cremedose. Sie ging wieder in ihr Zimmer und hielt das eingecremte Thermometer Lina vor die Nase. Linda lag auf den Rücken und kniff die Augen zu. Sina nahm die Decke zur Seite, zog Linda erst die Schlafanzugshose aus, dann ihren Slip. Musst Du unbedingt im Po messen? murmelte Linda mit noch immer zugekniffenen Augen. Sina schob Lindas Beine etwas zur Seite. Jetzt konnte sie das Po und Scheiden-Löchlein gut sehen. Sie kam Lindas Wunsch nach, und führte das Thermometer in ihre Scheide ein.

Sinas Mutter saß noch immer in der Küche. Ihre Zeitung hatte sie gerade Durchgelesen. Es ist schon 8:45 Uhr, und die Mädchen schlafen immer noch, dachte sie. Es wird Zeit, dass ich sie wecke.

Hoffentlich geht es Linda gut dachte sie, ging ins Bad, nahm das digitale Fieberthermometer und tauchte es in die Cremedose. Sie wusste ja nicht, dass ihre Tochter schon den gleichen Gedanken hatte. Als sie die Tür von Sinas Zimmer öffnete, sah sie dass ihre Tochter vor Lisa kniete und das eingeführte Thermometer festhielt. Guten Morgen ihr beiden, ihr seid schon wach? Wie habt ihr geschlafen, wollte sie wissen. Gut antwortete Lina, ein auch gut kam von Sina. Was machst du da, wollte ihre Mutter von Sina wissen, als sie zu ihrem Bett ging. Ich messe gerade bei Lina Fieber flüsterte Sina. Aber Mädchen, antwortete ihr Mutter, Fieber wird im Po gemessen und nicht in der Scheide, dass musst du doch wissen. Wie lange misst du schon? , wollte sie dann wissen. Ungefähr 4 Minuten antwortete Sina. Geh mal etwas zur Seite forderte ihre Mutter auf. Sina wurde etwas rot, grinste etwas verlegen, ihr war es ganz schön peinlich so von ihrer Mutter erwischt zu werden. Linda wie geht’s dir, wollte sie dann wissen. Etwas schlapp, und mein Hals kratzt etwas, antwortete Linda. Du siehst auch etwas blass aus, hast Du öfters mal Probleme mit deinem Blutdruck? Eigentlich nicht, antwortete Linda. Dann führte Sinas Mutter das eingekremte Digitalthermometer langsam in Lindas Po ein. Fieber wird immer im Po, unter dem Arm, oder im Mund gemessen. Wobei im Mund und Arm sehr ungenau ist. In der Scheide könnt ihr später mal eure Basal Temperatur messen, dafür gibt es extra Thermometer. Ein leises piepen durchbrach dann die kurze Stille. Lisas Mutter zog zuerst das Thermometer aus dem Po, dann das Thermometer aus der Scheide. 38,1°C sagte sie, leicht erhöht, kein Fieber. Sina gehst du mal bitte ins Bad und holst die Schachtel mit den Aconitum Zäpfchen, bevor Linda noch einen richtigen grippalen Infekt bekommt. Sina machte sich gleich auf den Weg. Als Sina kurze Zeit wieder ins Zimmer kam, öffnete Sie die Zäpfchenschachtel, riss ein Zäpfchen aus der Verpackung und gab es ihrer Mutter. Dann wolle sie gleich die Packung wieder verschließen, als ihre Mutter meinte: Nimm bitte noch ein Zäpfchen heraus, du bekommst auch noch eins. Wenn ihr den ganzen Tag zusammen seid, kannst du dir auch ganz schnell etwas einfangen. Leg dich auch noch einmal hin, du weißt schon, was Sina auch tat. In dieser Zeit hatte Sinas Mutter das Zäpfchen aus der Folienverpackung genommen und in Lindas Po eingeführt. Jetzt wechselte sie die Bettseite und ging zu Sina. Die hatte sich schon auf die Seite gelegt, ihren Schlüpfer bis zu den Knien heruntergezogen und die Beine angewinkelt. Dann gab sie ihrer Mutter das ausgepackte Zäpfchen. Ohne zu murren ließ sie sich das Zäpfchen einführen. Bleibt noch 5 Minuten so liegen, und dann kommt ihr zum Frühstücken. Die Aconitum Zäpfchen kannst Du hier lassen, ihr bekommet heute noch drei Stück. Ins Bad könnt ihr anschließend gehen, sonst habt ihr gar nichts mehr vom Tag. Ich bin doch kein Baby mehr, dachte sich Sina und zog ihren Schlüpfer wieder hoch. Ihre Mutter ging ins Bad um die beiden Thermometer zu reinigen.

Als sie fertig war rief sie, kommt jetzt Frühstücken! Alle setzten sich kurz darauf am gedeckten Frühstückstisch, und aßen ganz gemütlich. Was habt ihr heute noch so vor, wollte Sinas Mutter wissen. Wir lernen heute Vormittag, am Nachmittag wollen wir in die Stadt und schoppen, antwortete Sina. Macht dass, lächelte ihre Mutter zurück. Dann gingen beide in Sinas Zimmer um zu lernen. Zwei Stunden vergingen, es war mittlerweile 11 Uhr, wo Sinas Mutter nichts von den beiden Hörte. Sie ging in ihr Zimmer um nachzuschauen, ob alles in Ordnung ist. Beide Mädchen saßen am Schreibtisch und waren am Schreiben. Soll ich euch noch etwas zu trinken bringen? wollte sie wissen. Mama, wir haben noch, kam zur Antwort. Um eins gibt’s Essen, antwortete ihre Mutter, und schloss die Tür. Anschließend saugte sie die Wohnung und räumte auf. Dann bereitete Sie das Mittagessen vor. Sie kochte Spagetti, und machte dazu eine frische Basilikum-Pesto.

Jetzt wird Zeit, dass meine Mädchen ihr Zäpfchen bekommen dachte sie sich, und ging in Sinas Zimmer. Das Essen ist fertig, sagte sie zu den beiden, legt euch bitte aufs Bett, Zeit für´s Zäpfchen! Sie nahm die Zäpfchen Schachtel, und riss zwei Stück ab. Mama, können wir das nicht selber machen, maulte Sina. Könnt ihr, dann gab Sie Sina und Linda je ein Zäpfchen in die Hand. Ihr könnt heute Nachmittag auch noch in die Apotheke gehen und neue Aconitum Zäpfchen kaufen, es sind noch zwei Stück in der Packung. Ein Blutdruckmessgerät könnt ihr auch noch mitbringen, und ging aus dem Zimmer. Sina packte das Zäpfchen aus, legte sich aufs Bett, zog ihre Hose mit Schlüpfer etwas herunter, winkelte ihre Beine an, und schob das Zäpfchen in ihren Po. Fertig, und grinste Linda an. Auch Linda legte sich dann aufs Bett, zog ihre Hose mit Schlüpfer etwas herunter, und schob das Zäpfchen in ihren Po. Sina sah wie das Zäpfchen bei Linda wieder rausrutschte. Dass müssen wir nochmal üben, sagte sie, nahm das Zäpfchen, und führte es nochmal in Lindas Po ein. So, jetzt noch Händewaschen, ich hab Hunger, meinte Sina.

Beide wuschen sich gründlich die Hände und begaben sich dann zum Mittagstisch. Ich liebe Spagetti, meinte Sina, und nahm sich eine ordentliche Portion Spagetti. Dann langte Linda auch ordentlich zu. Als Nachtisch gab es für alle drei ein Eis am Stiel. Was wollt ihr denn gleich in der Stadt noch einkaufen wollte Sinas Mutter wissen. Ich brauche unbedingt noch einen neuen Bikini, antwortete Linda. Denkt ihr auch an die Aconitum Zäpfchen und ans Blutdruckmessgerät? Seid bitte pünktlich um 4 wieder da, Katja kommt zum Kaffee. Du kannst dir dafür 50 Euro aus meinem Portmonee nehmen, den Rest kannst du zum Schoppen nehmen, meinte Sinas Mutter zu ihr. Mach ich, antwortete Sina. Dann fuhren beide Mädchen in die Stadt. Es ging direkt zu H&M. Linda probierte einige Bikinis an. So richtig wollte ihr keiner gefallen. Sie entschied sich dann nach langem hin und her für einen dunkel gemusterten Bikini. Ein Bikinitop für 17,99 mit einer passenden Bikinihose Super Low für 12,99. Sina fand ihn richtig schön. Den gleichen gab es auch noch in hell. Sina probierte den hellen Bikini an, und meinte, den nehme ich mit. Nach einer Stunde bezahlten beide ihre neuen Bikinis und liefen in Richtung Apotheke. Eigentlich wollte ich einen richtig knappen Bikini kaufen, meinte Linda, so einen wie deine Tante Katja hat. Wir können Sie ja heute Nachmittag mal fragen, wo sie den her hat, antwortete Sina.

Jetzt ging es in die Apotheke. Sie waren die einzigen Kunden. Wir brauchen ein Blutdruckgerät, sprach Sina die Apothekerin an. Da haben wir einige zur Auswahl, kommen sie mal mit. Sie legte verschiedene Modelle auf die Theke. Elektrische für´s Handgelenk und Oberarm, und ein altmodisches mit Handpumpe und Stethoskop. Die Apothekerin nahm sich Zeit, und führte alle Modelle an Linda vor. Sina entschied sich für ein altmodisches Blutdruckmessgerät mit Stethoskop. Das hätte Mutti auch genommen, keine Batterien und funktioniert immer.

Brauchen Sie sonst noch etwas? Wollte die Apothekerin wissen. Ja, Aconitum Zäpfchen. Für Erwachsene oder Kinder? Für Erwachsene, antwortete Sina. Haben Sie auch noch Passiflora Zäpfchen wollte Linda wissen. Sina schaute Linda fragend an. Haben wir, einen Moment, antwortete die Apothekerin, ging nach hinten und holte die beiden Zäpfchenschachteln.

Sonst noch etwas? Ein Ja kam von Sina, haben Sie auch Basal Thermometer? Diesmal schaute Linda Sina fragend an. Haben wir, dann legte die Apothekerin ein rosafarbenes Glasthermometer, Geratherm Basal, und ein Elektrisches, Geratherm Basal Digital auf die Theke. Beide kosten 9 Euro. Sina entschied sich für das Glasthermometer. Dann nehme ich das Digitale meinte Linda, ich habe ja sonst kein Thermometer. Sie haben sonst kein Thermometer? , fragte die Apothekerin nach. Einen Moment bitte, dann ging die Apothekerin nach hinten. Ich habe hier für sie eine Werbepackung von Grippostad-C, mit 10 Tabletten und einen Fieberthermometer. Danke, lächelte Linda, dann haben wir alles. Beide Mädchen bezahlten ihre Artikel, und machten sich auf dem Heimweg.

Als sie zu Hause ankamen, saß Katja schon am Küchentisch.

Schön, dass ihr beiden schon da seid, meinte Sinas Mutter. Darf ich euch einen Kakao machen, oder wollt ihr auch einen Kaffee? Beide antworteten: Kaffee. Sinas Mutter stellte die Kaffeemaschine an, und holte den Erdbeerkuchen aus dem Kühlschrank. Habt ihr alles bekommen? , wollte sie dann wissen. Haben wir, antwortete Sina, wir haben uns beide einen Bikini gekauft. Zeig mal, fragte Katja neugierig. Beide holten ihre Bikinis aus der Tasche. Sehr schön meinte Katja. Dann könnt ihr die gleich mal anziehen. Habt ihr auch ein Blutdruckmessgerät und die Zäpfchen bekommen? , wollte Sinas Mutter wissen. Sina packte das Blutdruckmessgerät aus, und legte die Manschette um Katjas Arm. Dann nahm sie das Stethoskop, steckte die Ohrbügel ans Ohr, pumpte die Manschette auf und legte die Membran auf Katjas Arm. Sina langsam den Druck ab, 120 / 80, prima. Dann entfernte sie die Manschette. Jetzt wird erstmal gegessen, meinte Sinas Mutter, und stellte die Kaffeekanne auf dem Tisch.

… wie soll es weiter gehen?

Comments

Suppsi Vor 4 Jahre