5 members like this


Aufrufe: 2066 Created: 2018.03.16 Updated: 2018.03.16

Endlich Wochenende, Sinas Freundin Linda ist zu Besuch

Kapitel 1

Linda wollte dieses Wochenende mit ihrer Freundin Sina fleißig für die kommende Klausur üben und auch bei ihr übernachten.

Beide Mädchen kannten sich schon aus der Schulzeit. Sie gingen jetzt beide zur Uni. Es war kurz nach 14 Uhr, ein richtig schöner sonniger Freitagnachmittag, als Linda an der Haustür klingelte.

Die beiden Mädchen gingen gleich in Sinas Zimmer um noch etwas für die kommende Klausur zu üben. Etwas später legten beide Mädchen eine kleine Pause ein. Sie gingen zur Küche um sich etwas zu trinken holen.

Ein toller Duft kam aus der Küche. Sinas Mutter holte gerade einen Erdbeerkuchen aus dem Ofen. Beide Mädchen stürmten sofort in die Küche um zu schauen, was es leckeres gibt. Sinas Mutter ermahnte beide Mädchen sofort, dass nicht

genascht wird, so lange der Kuchen ist noch heiß ist. Den gibt es erst heute Nachmittag zum Kaffee, sagte Sie.

Dann holte Sie einen Zettel aus der Schublade, um aufzuschreiben, was noch alles für den Wochenendeinkauf benötigt wird. „Dürfen wir mit zum Einkaufen?“ fragen die Mädchen. Natürlich dürft ihr mit, antwortete ihre Mutter.

Das alte, defekte Fieberthermometer lag noch immer auf dem Küchentisch. Vor zwei Wochen hatte Sinas Mutter bereits ein neues Glasthermometer gekauft, das alte aber immer noch nicht weggeschmissen. „Brauchen wir noch das alte

Fieberthermometer?“ wollte Sina wissen.

„Ich glaube dass nur die Batterie leer ist,“ antwortete Sinas Mutter „ich wollte eigentlich gleich noch eine neue Batterie mitbringen, vielleicht ist es doch nicht kaputt.

Dann machten sich alle drei auf dem Weg zum Supermarkt.

Pünktlich zum Kaffee waren sie voll bepackt wieder da.

Nach dem alle Lebensmittel eingeräumt wahren, deckte Sinas Mutter gleich den Tisch zum Kaffee.

Die Erdbeertorte sah richtig gut aus. Möchtet ihr Kaffee oder einen Kakao, wollte Sinas Mutter wissen. Beide antworteten mit Kakao. Für die beiden Mädchen machte Sie dann einen Kakao, und für sich einen Kaffee.

Sina und Linda ließen sich den Erdbeerkuchen und Kakao schmecken.

Als dann Sinas Mutter den Tisch abräumte, wollte Sina wissen, ob das Fieberthermometer wieder funktioniert. Das wies ich nicht, antwortete ihre Mutter, die Batterie hatte ich vorhin gewechselt.

Dürfen wir es ausprobieren, fragte Sina. Ihre Mutter war etwas überrascht, und zuckte mit den Schultern. Ehe sie etwas sagen konnte, schnappte Sina sich das Thermometer, nahm Linda an die Hand, und ging mit ihr nach oben in ihr Zimmer.

Darf ich bei dir messen, fragte Sina. Mit einem leisen ja antwortete Linda.

Dann hole ich aus dem Bad etwas Creme fürs Thermometer, sagte Sina, zieh schon einmal deine Hose aus und leg dich dann aufs Bett.

Das kannte Linda ja schon, als Sina ihr vor zwei Wochen mit dem neuen Glasthermometer die Temperatur gemessen hatte.

Kurz darauf kam Sina auch schon mit der Cremedose in der Hand. Sie öffnete die Dose, und tunkte das digitale Thermometer ein. Dann schaltete sie das Thermometer ein. Es piept schon mal, sagte freudestrahlend Sina. Dann leg dich mal auf

dem Bauch, sprach sie zu Linda. Mit einer Hand spreizte sie Lindas Pobacke, mit der anderen Hand führte sie langsam, ganz vorsichtig das Thermometer ein.

Linda spürte, wie das Thermometer ganz tief in Ihrem Popo eindrang. Sina hielt das Thermometer fest und streichelte etwas Lindas Pobacke.

Nach etwas über einer Minute piepte es auch schon. Sie spreize wieder etwas Lindas Pobacke und zog das Thermometer heraus. 37,8°C, ich glaube, das ist ganz schön hoch sagte Sina. Bleib mal so liegen, sagte sie zu Linda, ich hol mal das

neue Glasthermometer. Sina ging ins Bad und öffnete den Medikamentenschrank. Sie nahm das neue Glasthermometer, überlegte kurz, nahm auch noch das alte Glasthermometer, und zur Vorsicht auch noch die Packung mit den Fieberzäpfchen mit.

Als sie wieder in ihrem Zimmer angekommen war, schaute Sie auf das Glasthermometer. Es zeigte noch 36,9°C von der letzten Messung vor zwei Wochen an. Ich habe gleich beide Thermometer mitgebracht sagte Sie zu Linda, dann können wir noch

einmal im Po und in der Scheide messen. Du kannst dich auf den Rücken, oder auf die Seite legen. Jetzt schüttelte Sina beide Thermometer runter und tauchte diese in die Creme.

Linda legte sich auf die Seite, und winkelte ein Bein etwas an.

Sina spreizte wieder etwas Linas Pobacke. Diesmal ließ sich Linda das neue Glasthermometer von Sina in die Scheide einführen. Das geht ja einfach, dachte sich Sina, und schob das Thermometer in die Scheide. Danach führte Sina das alte

Glasthermometer in den Po ein. Auch diesmal hielt Sina hielt das Thermometer fest und streichelte etwas Lindas Pobacke. Wir müssen jetzt 5 Minuten warten sagte Sina. Weiß ich antwortete Linda, schloss ihre Augen, und fing etwas an zu

träumen. Sie fand es richtig schön.

Nach 3 Minuten schaute sich Sina die Scala auf dem Thermometer im Po an. Sie konnte erkennen, dass das Quecksilber ungefähr bei 37,5°C stand. 36°C ist normal dachte sich Sina, wenn das Thermometer jetzt schon so viel anzeigt, dann hat

Linda doch etwas Fieber. Dann gebe ich ihr besser doch noch ein Zäpfchen. Sie nahm dann ein Zäpfchen aus der Schachtel, riss die Aluminiumverpackung auf, und nahm das Zäpfchen in die Hand. Jetzt noch eine Minute, sagte sie zu Linda. Doch

Linda schien immer noch leicht zu träumen. Nach etwas über einer Minute zog Sina das Po Thermometer langsam heraus. Sie schaute auf die Scala, und sagte, genau 38°C. Dann nahm sie das Thermometer aus der Scheide. Ein Blick aufs

Thermometer, mit der Antwort, 37,8°C.

Linda lag immer noch tiefenentspannt auf dem Bett. Sina legte beide Thermometer auf ihrem Nachttisch. Das Zäpfchen in ihrer Hand war jetzt etwas Glitschig geworden. Sie tupfte es mit der Spitze in die noch geöffnete Cremedose.

Anschließend setzte sie das Zäpfchen an Lindas Poloch und schob es einfach rein. Du hast etwas Fieber sagte Sina zu Linda, deswegen habe ich dir noch ein Zäpfchen gegeben. Bleibe noch etwas so liegen, ich gehe ins Bad und mache die

Thermometer sauber. Erst jetzt realisierte Linda, dass sie gerade ein Zäpfchen bekommen hatte. Es war ihr eigenartigerweise gar nicht unangenehm gewesen.

Kurze Zeit später kam Sina wieder ins Zimmer, und legte die gereinigten Thermometer auf ihren Nachttisch. Linda lag noch auf dem Bett. Wie get´s, fragte Sina. Das hast Du gut gemacht, antwortete Linda, das Zäpfchen war gar nicht schlimm.

Ich hoffe, dass ich jetzt nicht noch krank werde, ich möchte doch das ganze Wochenende bei dir bleiben. Nein, Du wirst nicht krank, antwortete Sina, sonst pflege ich dich wieder gesund. Du kannst jetzt wieder aufstehen. Linda zog ihren

Schlüpfer wieder an, und stand auf.

Jetzt messe ich bei dir Fieber, grinste Linda.

Sina zog ihre Hose, dann die Schlüpfer aus, legte sich dann mit den Rücken aus Bett und zog beide Beine an. In dieser Zeit cremte Linda das digitale Thermometer ein. Dann führte sie das Thermometer in Sinas Poloch, bis die Messspitze

komplett verschwunden war. Auch Linda hielt das Thermometer die ganze Zeit fest. Auch diesmal piepte das Thermometer wieder nach einer Minute. Sie schaute aufs Display, sagte dann 36,4°C, alles in Ordnung und zog anschließen das

Thermometer heraus. Möchtest Du, dass ich auch noch einmal mit den Glasthermometern messe? Ein Ja kam von Sina. Mit beiden? Es kam nochmal ein Ja. Gut antwortete Linda, und putze das Digitalthermometer ab. Anschließend tauchte sie das

alte Glasthermometer in die Creme, und steckte es bis zur 37° Marke in Sinas Po. Dann nahm sie das neuere Glasthermometer, tauchte es in die Creme und setzte dies an Sinas Scheide an. Die Messspitze stoppte nach ein paar Millimetern. Sie

nahm das Thermometer wieder heraus. Mit ihrer anderen Hand spreizte sie Sinas Schamlippe. Jetzt konnte sie das kleine Löchlein am Scheideneingang genau sehen. Noch einmal setzt sie das Thermometer an. Diesmal glitt es ganz leicht in

Sinas Scheide hinein. Auch das zweite Thermometer schob sie bis zur 37° Marke hinein. Geht das? Fragte sie Sina. Alles gut, kam zur Antwort. Sie schaute auf dem Wecker, der auf dem Nachttisch stand. Es ist genau 17:15 Uhr, jetzt müssen

wir bis 17:20 Uhr warten. Linda schaute dann wieder auf beide Thermometer, und sah wie das Scheidenthermometer langasm heraus wollte. Sie nahm es, schob es wieder bis zur 37° Marke, und hielt es fest. Siena lächelte Linda an. Nach 2

Minuten Stille fragte Linda, was spielen wir denn gleich? Was hältst Du da davon, wenn wir gleich etwas Wii Sports spielen. Das ist eine gute Idee, antwortete Linda. Linda schaute sich ganz genau das Thermometer in der Scheide an, konnte

aber nichts auf der Quecksilbersäule erkennen. Sie zog es ein bisschen heraus, sah dass es bei etwas über 36°C stand, und schob es wieder etwas tiefer hinein. Eine Minute noch, sieht gut aus, sagte sie zu Sina. Dann zog sie das

Thermometer aus der Scheide, und las genau 36,3°C. Anschließend zog sie da andere Thermometer aus dem Po, mit 36,4°C. Du bist gesund Sina, dann hoffe ich, dass du dich nicht noch bei mir ansteckst. Sina zog ihren Schlüpfer und Hose

wieder an. Sie nahm die drei Thermometer mit der Zäpfchenschachtel und ging ins Bad. Dort machte sie wieder die Thermometer sauber und legte diese wieder in das Medikamentenschränkchen. Als sie die Zäpfchen wieder einräumte, bemerkte sie

das da noch zwei andere Zäpfchenschachteln im Schränkchen standen. Dies sind ihr vorher gar nicht aufgefallen.

Dann gingen beide Mädchen ins Wohnzimmer, holten das Balance Board für die Wii heraus, und starteten Wii Fit Plus.

Zeit fürs Abendessen, es ist schon 19 Uhr, rief dann Sinas Mutter. Die Mädchen schalteten völlig geschafft die Wii aus, gingen dann zur Mutter in die Küche, wo der Tisch bereits gedeckt war.

Nach dem Abendessen gingen alle drei ins Wohnzimmer und schauten Fernsehen. Nach dem Spielfilm um 21:45 hies es dann, Zähneputzen, ab ins Bett.

Die Mädchen gingen ins Bad und machten sich Bettfertig.

Soll ich dir gleich noch einmal das letzte Kapitel für unsere nächste Klausur vorlesen, fragte Sina. Kannst du machen, kam von Linda.

Beide legten sich ins Bett, und Sina las aus dem Fachbuch vor.

Um kurz vor 23 Uhr klappte Sina dann das Buch zu.

Ich messe dann bei dir noch einmal Fieber, sagte Sina, stand auf, und ging ins Bad um das Fieberthermometer zu holen. Als sie das Medikamentenschränkchen öffnete, war kein Thermometer mehr zu sehen. Sie ging ins Wohnzimmer, um ihre

Mutter zu fragen, aber da war sie nicht. Dann schaute sie im Schlafzimmer nach.

Ihre Mutter lag auch schon im Bett und schaute da noch etwas Fernsehen.

Da sah Sina zwei Thermometer und eine von den neuen Zäpfchenschachteln liegen.

Ich suche das Fieberthermometer, sprach sie zur Mutter, ich möchte bei Linda noch einmal Fieber messen, sie hatte heute Nachmittag 38°C. Ich hatte ihr auch schon ein Fieberzäpfchen gegeben. Bist du auch krank, fragte sie ihre Mutter.

Nein, ich bin nicht krank bekam Sina zur Antwort. Ich möchte nur das digitale Thermometer ausprobieren, ob es wieder Funktioniert. Ich mache jetzt gerade die Kontrollmessung mit dem Glasthermometer. Was sind das für Zäpfchen, wollte Sina

wissen. Das sind Passiflora Zäpfchen,

die nehme ich öfters mal abends zum Einschlafen. Dann habe ich einen ruhigen entspannten Schlaf und bin morgens richtig fit. Möchtest du auch gleich eins, schmunzelte ihre Mutter. Ich messe nur noch zu Ende, dann komme ich zu euch. Ok,

antwortete Sina und ging zurück in ihr Zimmer.

Sina legte sich wieder ins Bett, und sagte zu Linda, dass ihre Mutter gleich kommt.

10 Minuten später klopfte es an der Tür und Sinas Mutter kam herein. Linda, ihr habt mir ja gar nichts gesagt, dass du Temperatur hast. Dreh dich mal auf dem Bauch, ich messe mal. Sie hielt das bereits eingekremte Thermometer in der

Hand. Dann hieß es Po hoch, und mit einem Ruck zog Sinas Mama ihr die Schlafanzughose mit Slip bis zum Knie herunter. Ehe Linda überlegen konnte, war auch schon das digitale Thermometer in ihrem Po. Das dauert nicht lange, flüsterte

Sinas Mama. Dann piepte es auch schon. 37,7°C, das ist für abends in Ordnung. Das Fieberzäpfchen von heute Mittag scheint geholfen zu haben. Dann zog sie Lindas Hose wieder hoch. Wir messen Morgen früh noch einmal.

Mama, fragte Sina, misst Du bei mir auch noch mal? Kann ich machen, antwortete ihre Mutter. Ich reinige nur noch mal das Thermometer.

Ein paar Minuten später stand Sinas Mutter mit dem eingekremten Thermometer, und den Passiflora Zäpfchen vor ihrem Bett. Sina schob ihre Bettdecke zur Seite, lag noch immer auf den Rücken, und zog ihre Schlafanzugshose und Slip ganz aus.

Dann winkelte sie ihre Beine etwas an. Ihre Mama führte das Thermometer gekonnt in ihrem Po ein. Dann piepste es auch schon wieder, 36,4°C. Kein Fieber, möchtest Du auch noch ein gute Nacht Zäpfchen, wollte ihre Mutter wissen. Sina

nickte. Ihre Mutter nahm ein Zäpfchen aus der Verpackung, ging mit einer Hand unter die noch aufgestellten Beine von Sina, drückte diese in Richtung Bauch. Mein Baby, sagte ihre Mutter, und schon hatte sie das Passiflora Zäpfchen gekonnt

im Po eingeführt. Linda schaute ganz erstaunt zu. Linda, möchtest Du auch ein gute Nacht Zäpfchen? Ehe Linda antworten konnte, sagte Sina JA! So nahm sie noch ein Zäpfchen aus der Verpackung und ging auf Lindas Seite, die jetzt auch

wieder auf dem Rücken lag. Das Kommando, Po hoch kannte Linda ja bereits. Die Hose mit Slip zog sie wieder bis zu den Knien herunter hob die Biene hoch, und in Babystellung verschwand das Zäpfchen in Lindas Popo.

Dann lies sie ihre Beine wieder herunter, und half ihr den Slip und die Hose wieder hochzuziehen.

Sienas Mutter nahm das Thermometer mit der Zäpfchenpackung und ging zur Tür.

Dann machte sie das Licht aus und sagte: Dann schlaft mal schön ihr beiden, bis Morgen.

Wie soll´s weiter gehen?

Comments

supplover Vor 4 Jahre
ZäpfchenPopo Vor 4 Jahre
Honda2009 Vor 4 Jahre