Alex92


Aufrufe: 17407 Created: 2007.07.07 Updated: 2007.07.07

Julia und Bianca

Julia und Bianca

Author: Alex92

Es ist 6.45 Uhr am Freitag Morgen. Julia erwacht und spürt schon die Wärme, der ersten Sonnenstrahlen an diesem Tag, in ihrem Gesicht.

"Das wird ein toller Tag", denkt sie sich und ihre rechte Hand wandert zwischen ihre Beine. Sie fühlt ihre nasse Windel. Es war, wie eigentlich immer, eine Molicare Super Plus.

"Ein bisschen wird sie schon noch aushalten", sagt sie sich.

Sie legt sich nochmal bequem hin, schaut entspannt an die Decke und lässt ihr Pipi in die Windel laufen. Ihre Windel füllt sich weiter es läuft bis ganz nach hinten. "Ahh ist das schön" stöhnte sie vor sich hin.

Kurze Zeit später kommt ihre Mutter rein und wünschte ihr einen guten Morgen.

Ihre Mutter weis schon lange bescheid, das sie gern Windeln trägt. Sie akzeptierte es

sehr schnell. Sie kann sich zwar immer noch nicht vorstellen, was daran toll sein soll, aber nach ein paar Wochen hat sie sich damit abgefunden, das ihre Tochter es eben gefällt. Deshalb kann sie jetzt ohne sich Gedanken machen zu müssen zu Hause Windeln tragen wann sie möchte.

Es wird langsam Zeit aufzustehen, denkt sie und schiebt die Decke von sich. Als sie aufsteht merkt sie wie nass die windel doch ist. Sie zieht ihren Pyjama aus und stellt sich vor den Spiegel. Die Windel ist überall dunkel verfärbt. " Die hab ich aber wirklich sehr voll gemacht",denkt sie und lächelt. Sie streicht nochmal sanft über ihren Windelpo und geht dann ins Bad. Sie öffnet die Klebestreifen ihrer Windel, rollt sie zusammen und wirft sie in den extra Windelmülleimer.

Anschließend geht sie noch schnell duschen. Danach zieht sie sich an und Frühstückt noch schnell als es auch schon an der Tür klingelt. Es ist ihre Freundin Bianca die sie jeden Tag abholt um mit ihr zusammen zur Schule zu laufen, die gerade mal 10 Minuten zu Fuß entfernt ist.

Die Schulzeit vergeht wie immer recht langsam. Aber dann ist es endlich 13 Uhr und der Schlussgong ertönt.

Julia läuft mit ihrer Freundin gemeinsam nach Hause. Unterwegs sprechen sie darüber was sie an diesem Tag noch machen. Da niemand etwas vorhat beschließen sie etwas zusammen zu unternehmen.

Sie verabreden sich auf 18 Uhr. Sie wollen gemeinsam Billard spielen und danach ins Kino gehen. Bianca wird bei Julia auch übernachten, es ist schließlich Freitag. Bianca weis das Julia Windeln gern trägt, sie hat es ihr mal erzählt und auch sie ist schon lange am Überlegen ob sie es nicht auch mal ausprobieren soll, denn Julia erzählt oft, was für ein schönes Gefühl es doch sei gewickelt zu sein und pipi machen zu können wann und wo sie will. "Vielleicht ja heute abend", denkt sich Bianca.

Als Julia dann nach Hause kommt und ihre Schultasche in die Ecke geworfen hat, setzt sie sich zum Mittagessen und berichtet ihrer Mutter wie es in der Schule war.Auserdem erzählt Julia ihrer Mutter das Bianca und sie an diesen Abend noch weggehen und Bianca anschließend hier übernachten möchte.

Ihre Mutter hat nichts dagegen.

Nach dem Mittagessen verschwindet Julia schnell in Ihrem Zimmer. Während sie den PC startet öffnet sie ihren Windelschrank, in dem sie saubere Stapel verschiedener Windeln hat und überlegt welche sie anziehen soll.Sie gibt das Passwort in ihren Rechner ein und sagt sich" Abri form x-plus", ja die nehm ich. So holt sie anschließend eine der Windeln aus dem Schrank und legt diese auf ihr Bett. Unter den Windeln in einem extra Fach in ihrem Schrank befinden sich ein Handtuch, das als Wickelunterlage dient, Puder und Creme. Julia legt diese Sachen auf das Bett und beginnt sich auszuziehen. Erst ihren Pullover, dann öffnet sie ihre Jeans und zum Schluss streift sie ihren Slip zu Boden. Nun steht Julia fast nackt im Zimmer. Die Sonne die durch ihr Festern scheint strahlt mit ganzer Kraft auf ihr wunderschönes Gesicht und ihren Braunen langenHaaren. Dann faltet sie die Windel auseinander und setzt sich mit ihrem po auf die windel. Sie fängt an sich sorfältig einzucremen und einzupudern. Als das getan ist klappt sie das Vorderteil der Windel richtung Bauch, streicht sie zurecht und klebt sie stramm mit den vier Klebestreifen zu. Zufrieden betrachtet sie sich im Spiegel.

"Windeln tragen ist einfach toll" sagt sie leise in ihr Spiegelbild und setzt sich, nachdem sie sich wieder angezogen hat, an ihren PC. Sie hört noch eine Weile Musik bevor Bianca kommt um sie abzuholen. Es ist schon 17.30 Uhr und Julia merkt das sie mal dringend muss. Sie steht auf geht zur Tür schließt diese zur Sicherheit ab. Danach geht sie zum Spiegel und zieht ihre Hose etwas runter sodass die Windel komplett sichtbar ist. Etwas breitbeinig lässt sie es dann laufen. Im stehen läuft es bei ihr immer sehr schnell und so wird es auch sehr schnell, sehr warm zwischen ihren schönen, langen Beinen. Es gefällt ihr im Spiegel zu sehen wie die Windel sich gelblich verfärbt. Als sie fertig ist dreht sie sich im Kreis um sich von hinten zu betrachten. Auch hinten ist eine gelbliche verfärbung sichtbar und sie legt ihre Hand zwischen ihre Beine um die wärme zu spüren. Sie zieht ihre Hose wieder hoch um schaut auf die Uhr. "Bianca müsste jeden Moment kommen", denkt sie. Sie schließt die Tür wieder auf und richtet sich im Bad. "Die Windel behalte ich an", denk sie, da geht noch einiges rein.

Es klingelt an der Tür, Bianca ist endlich da. Julia kommt gerade aus dem Bad als ihr Bianca entgegen kommt. "Wie ich sehe bist du gewickelt", und schaut auf einen Zipfel der Windel, der aus Julias Jeans schaut. "Ja, bin ich", antwortet Julia und lächelt ihre Freundin an. Sie gehen zusammen in Julias Zimmer. Bianca setzt sich auf ihr Bett. Wie immer fragt Julia ob sie diesmal vielleicht eine Windel anziehen möchte.

Bianca überlegt, auch das war schon die Reaktion die Julia gewohnt ist, doch diesmal steht sie auf, geht zum Schrank und fragt Julia:" Welche Windel soll ich nehmen?" Julia schaut sie noch völlig Fassungslos an als Bianca schon mit der ersten Windel wedelt und meint: "Die hier vielleicht? Die trägst du doch so oft". Sie hielt eine Tena Slip Maxi in der Hand, die zwar recht dick ist, aber das war Julia eigentlich ganz recht. Im Kino mit reichlich Cola wird auch eine Tena Maxi schnell voll. "Ähm soll ich dir helfen beim anziehen, Bianca?" Die beiden Freundinnen gehen mit so etwas relativ locker um, im Schwimmbad haben sie sich auch schon nackt beim Umziehen in einer Kabine gesehen. "Ja, gerne" antwortet Bianca und freut sich.

Bianca fängt an sich auszuziehen und Julia holt schon die Wickelsachen. Bianca lässt gerade ihren roten Tanga zu Boden fallen und Julia sitzt schon wartend auf dem Bett, die Windel schon ausgebreitet. "So süße, dann komm mal her". Bianca läuft zum Bett, schaut noch etwas verlegen auf die Windel und dann zu Julia. "Das brauch dir nicht peinlich zu sein Bianca, ich freue mich wirklich das du es doch endlich mal ausprobierst. Du wirst es sicher nicht bereuen!"

Bianca setzt sich mit ihrem wunderschönen Po auf die frische, weiche Tena Maxi. Bianca liegt mit leicht gespreizten Beinen vor Julia, die anfängt ihre Freundin einzucremen. Julia sieht Bianca an, die alles genau beobachtet, doch ihr scheint es zu gefallen wie sie gewickelt wird denn sie wird langsam feucht zwischen den Beinen. Julia lässt sich dadurch aber nicht großartig ablenken und Pudert ihre Freundin ein. " So, fast geschafft", sagt Julia und klappt den vorderen Teil der Windel nach oben. Nacheinander befestigt sie die vier Klebestreifen und sagt:" So meine liebe, wir sind fertig, ich hoffe die Windel sitzt angenehm". " Ja, doch, fühlt sich echt nicht so schlecht an. So schön weich". Bianca steht auf und stellt sich mit ihrer dicken Windel vor den Spiegel und betrachtet sich von vorne und hinten. Julia grinst und meint: " Die Windel steht dir wirklich gut " und gibt Bianca einen kleinen klaps auf den prallen Windelpo. "Hm, ich hoffe ich krieg meine Hose noch zu mit der Windel" äusert Bianca ihre Bedenken. " Das kriegen wir schon hin", mein Julia und gibt ihrer Freundin die Hose. Während Bianca versucht ihre Jeans, die doch recht eng ist,anzuziehen sagt Julia:" Du hast recht, so wird das nichts, was hälst du davon wenn du einen Rock von mir anziehst? Ich hab einen längeren schön weichen Rock der geht auf jedenfall bis über deine Knie. Auserdem ist der Rock faltig da sieht garantiert niemand deine Windel." Bianca überlegt und Julia holt schon den Rock aus dem Schrank. " Na gut, ich zieh ihn mal an und dann können wir ja mal schaun". Bianca zieht den Rock hoch und betrachtet sich, recht zufrienden, im Spiegel und meint:" Du hast recht, man sieht die Windel wirklich gar nicht, ich denke so können wir gehen. Was denkst du?." " Wusste ich´s doch das er dir passt, wir haben wohl tatsächlich in etwas die gleiche größe. Sitzt wie angegossen. Wir können los!" Julia und Bianca laufen nun, beide frisch gewickelt, in die Gaderobe und ziehen sich an. " Willst du auch ´ne Cola für die Hinfahrt?", fragt Julia. Die beiden müssen etwa 25 Minuten mit dem Zug fahren. " Na gut", meint Bianca, die aber genau weis, was ihre Freundin damit erreichen will. Doch heute lässt sie sich ganz darauf ein, denn sie will Windeln tragen ja richtig ausprobieren und nicht nur anziehen und damit rumlaufen. Julia kommt aus dem Keller zurück mit den Flaschen und Bianca ist schon vor die Tür gegangen. Die beiden laufen nun richtung Bahnhof. Es ist ein schöner Septembertag, es hat immer noch um die 20°C und leise hört man es rascheln bei den beiden gewickelten Mädchen. " Wenn sie wüsste, dass ich schon seit einer ganzen Weile Nass bin denkt sich Julia und sieht ihre Freundin dabei grinsend an, die aber nur nach vorne sieht, denn sie nähern sich dem Bahnhof. Sie erreichen den Bahnhof und die beiden Mädchen haben ihre Cola schon fast leer getrunken. " Kann sicher nicht mehr lange dauern bei ihr", denkt Julia. Doch Bianca konnte man noch nichts anmerken.

" Musst du schon?", möchte Bianca von Julia wissen. " Sagen wir mal so, ich könnte schon, aber ich warte noch etwas, wie sieht es bei dir aus?"

" Naja es drückt schon ein wenig aber ich halt es noch etwas aus." Julia freut sich innerlich schon sehr. Sie kann es kaum abwarten ihrer gleichaltrigen Freundin dabei zuzusehen wie sie sich in die Hose bzw in die Windel macht. Die beiden sind 19 Jahre alt. Der Zug fährt ein und die zwei Mädchen steigen ein. Sie setztn sich in ein leeres Abteil in dem sie ungestört sind. Nach etwas 15 Minuten fahrt sind ihre Cola´s leer. Julia beobachtet Bianca aus dem Augenwinkel während sie aus dem Fenster sieht und stellt fest, dass ihre Freundin schon etwas nachdenklich auf den Boden sieht. " Na? Lass mich raten du hälst es nicht mehr lang aus, hab ich recht?" Auf diese Frage fällt Bianca nichts weiter ein auser:" Ja, erwischt ich muss jetzt wirklich mal." Julia war schon total gespannt. "Dann mach es dir bequem und lass es laufen, meint Julia vergnügt. Wenn´s im sitzen nicht klappt kannst auch in die hocke gehen, da gehts sehr leicht, ist ja niemand auser uns hier im Abteil." Der Schaffner war schon an ihnen vorbei. Bianca setzt sich breitbeinig hin und lehnt sich entspannt nach hinten und sieht aus dem Fenster während sie ihren Schließmuskel entspannt. Es dauert ein bisschen dann läuft ihr Pipi aber endlich in die Windel. " Es läuft Julia, es läuft", flüstert Bianca zu Julia. " " Echt? möchte Julia ganz aufgeregt wissen." " Jaaaa echt, flüstert sie etwas lauter."

Bianca schaut weiter aus dem Fenster und ihre linke Hand wandert unter den Rock und fühlt die warme, Nasse Windel zwischen ihren Beinen. " Das fühlt sich toll an denkt sie sich und drückt die Windel an ihren Körper um die Nässe noch intensiver zu spüren. " Wie ist es? möchte Julia voller Freude wissen und schaut ihre Freundin gespannt an." " Julia, ich weis nicht was ich sagen soll, ich hätte das im Leben nicht gedacht, aber ich muss gestehen, dass es sich wirklich toll anfühlt. So schön warm und weich". " Wooah denkt sich Julia", die es nicht fassen kann, dass es ihrer Freundin tatsächlich gefällt.

Die fahrt dauert noch ca. 10 Minuten, bis sie ihr Ziel erreichen. " Kommt mit", sagt Julia zu Bianca. "Wohin"? " Komm einfach mit, sagt Julia die aufsteht und losläuft. Sie möchte auf die Toilette. Als sie vor der Toilette stehen meint Bianca " Was willst du denn...", doch sie kann ihren Satz nicht beenden, denn Julia hat sie bereits mit auf´s Klo gezogen. Sie verschließt die Tür hinter sich. " Bianca ich muss auch, ich hab es dir noch gar nicht gesagt, aber ich bin schon seit wir von meinem Haus weg sind Nass!" " Echt ??" Bianca sieht Julia mit großen Augen an. Julia zieht ihre Hose runter. " Hier schau selbst." Julia steht mit runtergelassener Hose vor ihrer Freundin, die mit offenem Mund auf Julia´s Windel schaut. " Der Hammer, denkt sich Bianca". " Jetzt guck doch nicht so", lacht Julia. " Ich muss langsam wirklich dringend, möchtest du deine Hand auf meine Windel legen während ich rein mache? " Ja, wenn du das möchtest, ich hab nichts dagegen, meint Bianca". Julia lehnt sich gegen die Tür und entspannt sich. " Es kommt", sagt Julia, die jetzt beinahe auch flüstert.Bianca fasst mit ihrer Hand zwischen Julia´s beine auf die bereits Nasse Windel. Bianca sieht nicht nur, spürt es nicht nur, nein sie hört sogar wie sich ihre Freundin in die Windel macht. Das zischen ist nicht zu überhören, die gelbe Verfärbung verteilt sich weiter in der Windel. Abgesehen davon wird die Windel wieder richtig warm. " Wahnsinn, meint Bianca, das fühlte sich wirklich toll an als es warm wurde. Du musstest ja wirklich sehr dringend, man konnte es richtig hören", die beiden Mädchen lachen. " Wie gesagt ich musste wirklich sehr dringend." Sie merken das der Zug langsamer wird, deshalb zieht sich Julia wieder ihre Hose an und sie gehen aus der Toilette. Die beiden genießen ihre Nassen Windeln. Der Zug hält und sie steigen aus dem Zug und laufen richtung Kino.

Comments

Onati Vor 8 Jahre