[Praxisnahe Sexualkunde] Nala's Albtraum

Der Anale Teil

Nala war völlig am Ende. Ihre Psyche konnte das gerade geschehene nicht vearbeiten.

Sie wurde vom Tisch gelöst. Sie sprang Richtung ihrer Kleidung, aber der Arzt stoppte sie: “Nein wir sind noch nicht fertig, oder habe ich das etwa gesagt, junge Dame?” ….

Der Vibrator steckte noch immer zwischen ihren feuchten Schamlippen. Sie wurde auf den Bauch gelegt. Diesmal hingen jedoch ihre Beine nach unten. Aber sie konnte nicht den Boden berühren… Ihre Fußgelenke wurden an die Tischbeine fest fixiert. Ihre arme waren an den vorderen Ecken der Tischplatte fixiert… sie stand also quasi der der Luft, war aber so unsittlich befestigt das es eine Qual für sie war in der Position verharren zu müssen.

Sie spürte wie die fiesen klammern an ihren Brustwarzen auf die kalte Tischplatte gedrückt wurden und sich nach außen pressten. Was allerdings noch viel schlimmer war, der Vibrator war in ihrer Scheide hatte sich an der Tischkannte so blöd verkeilt das er den Stümmel tief gegen ihre scheide drückte .. Glücklicherweise war er ausgeschaltet dachte Nala, das war aber auch das einzig positive an der Sache. Es erregte sie dennoch ungemein der Druck und das Gefühl von fülle an ihrer intimsten stelle.

Der Dok zog sich einen Handschuh an und forderte Nala auf ihren Hintern zu entspannen. Er wurde zunächst ebenfalls auf der Dokumentenkamera zentriert. Dann mit dem Metallstab erklärt. Er stocherte einfach rein… das ließ Nala zusammemzucken… Die pobaken wurden dann von zwei Schraubzwingen ähnlichen Geräten zusammengedrückt, und dann auseinander gezogen. Sie furzte. Die Klasse lachte…

Der Doktor nahm eine große spritze, und steckte sie in den hintern. Sie schrie kurz auf, an der Sprize war ein langer Gummi Schlauch . Es war sehr unangenehm für Nala und Gänsehaut schoss ihr über den rücken. “Ich werde jetzt 1,5 Liter in sie hinein pumpen um sie zu reinigen” … “Nein” sagte Nala und biss ihre Zähne zusammen.

Herr Lörs ignorierte es, Herr Lörs drückte einen Knopf und eis kaltes Wasser blubberte in ihren hintern… das Wasser war total kalt und sie zuckte mehrmals zusammen, ein Wort konnte sie so unmöglich herausbringen .Mehrmals zuckte sie sehr heftig. Als der Mediziner dann die sprize noch tiefer in sie rein drückte. Wimmerte sie auf. Ihr hintern zuckte so heftig das der Vibrator sich einschaltete …. scheiße… der Vibrator drückte genau auf ihren G Punkt… sie zitterte noch mehr. “Das Wasser bitte 3 Minuten ”… sie konnte es schon so kaum aushalten… und winselte umher… sie konnte kein Wort über die Lippen bringen aber der Vibrator an ihrem G Punkt machte sie unerträglich. Nalas Brüste machten ihr ebenso zu schaffen den durch den sanften Zug wurde sie noch geiler.

Ihr wurde schwindelig…. und sie kahm unerwartet… das Wasser schoss aus ihren hintern… sie weinte und wante sich umher… doch das verstärkte ihren Orgasmus nur.

Der Arzt war erboßt, Nala wäre am liebsten im Erdboden versunken…ihre Hand Manchetten wurden gelockert.

Sie stand jetzt breitbeinig fixiert vor der Klasse . Der Vibrator viel zu boden.

Der Doktor wischte ihr die Nässe vom Hintern und von der Blösse. Das war ihrvsehr unangenehm. Dann nahm er zwei Raketenähnliche Zäpchen. Gleichzeig steckte er die Entsoamnungszälpchen in ihren Hintern und in ihre Scheide… mit Gewalt flutwchte es in ihre Anal Röhre…nur Vorne spannte Nala ihre Schamlippen so fest an das es kein eindringen gab. “Los lassen sie locker” … Sie ließ nicht locker… “Gut dann Trick 17” und sein Zeigefinger massierte ihre Klitoris “ahhhhhhww”, ihre Knie sackten zusammen und trafen sich in der Mitte .. “ Aufhören!" der Dok hörte nicht auf… ihre Schamlippen öffneten sich langsam , Nala stammelte vor sich hin… bis er das Zäpfchen tief in sie geschoben hatte. Dann nahm er eine Groše Klammer und kniff damit beide Schamlippen zusammen “Damit es nicht mehr herausfällt”. Nala atmete schwer.. der Arzt holte eine kleine spritze und pixte ihr in den Hintern knapp neben ihr po Loch… Das ist Muskulatur Stärkung , in zukunft können sie damit dann auch 2 Liter Wasser halten. … Nala wurde losgebumdem, zog sich an und verschwand schnellstmöglich aus dem klassenraum… So schlimm.